• Die darwinische Evolution: wie die «bösen Jungs» sind Milliardäre

     

    Die größte private Aktionär Xerox Darwin Deason — ein bekannter Schläger, Alkoholiker und Abenteurer. Die zweifelhaften moralischen Qualitäten nur helfen dem Unternehmer in der Business-Kriege.

    In der Xerox brach Corporate Konflikt. Letzte Woche Darwin Deason an das Gericht mit der Forderung zu stoppen die Teilung der legendären von zwei unabhängigen Unternehmen — Produktion und after-Sales. Deason — die größte private Aktionär Xerox, seinen Anteil von 6,1%, und die Geschäftsführung der Gesellschaft reagierte sofort auf die Bedrohung: die Klage ist nicht begründet, die Trennung wird bis zum Ende des Jahres, wie geplant. Kann, und endet, aber der Kontakt mit Дисoнoм ein teurer, seine ganze Karriere — ununterbrochene Reihe von Skandalen und Betrügereien am Rande eines Fouls.

    Darwin Deason — ein Mann leidenschaftlich und berechnend. Sein Unternehmen stets mit Erfolg, und er war eine bekannte Figur der Chronik nicht nur der Wirtschaft, sondern auch weltliche und kriminellen. Er ist jetzt der Besitzer der Status in $1,26 Milliarden (423. Platz unter den US-Milliardären auf der Forbes), verheiratet fünfte Ehe, die Hochschulbildung hat, wie Strafregister, obwohl die Beziehungen mit dem Gesetz hat er, gelinde gesagt, unebene. Eines Tages jagte er mit einer Pistole auf den eigenen Koch.

    Karrierist

    Darwin Deason geboren im Jahr 1941 in der Familie eines Armen Bauern in Arkansas. In der Schule entdeckte er die Begabung für Mathematik, aber nicht auf das Studium нaлeгaл, und als er älter wurde, und gar spuckte auf Sie, lieber trinken mit Freunden und hinter Frauen herzulaufen. Kaum erhielt das Reifezeugnis, Darwin übernahm der Vater von $50, setzte sich in einen alten Pontiac und ging in die große Stadt Tulsa in Oklahoma. Dort nahm er einen Kurier in dem ölkonzern Gulf Oil. Einmal, während einer Pause in einem Gespräch mit den Jungs von der Abteilung für Datenverarbeitung und sofort ging hinüber — Sortieren von Lochkarten.

    Die Verarbeitung der Daten wurde das Lebenswerk des Дисoнa. Der Gulf Oil, die er bald verließ, zog nach Dallas in Texas und hängte sich an die Firma, зaнимaвшуюся Datenverarbeitung. Bald wuchs dort bis zum Leiter der Abteilung, der der einzige blieb am Gewinn, wenn alle anderen Verluste trugen. Deason und er arbeitete auf den Verschleiß, und anderen выжимaл wie eine Zitrone. Und diese Qualität zu 29 Jahren verschaffte ihm die Stelle als Generaldirektor, und mit ihm ein kleines Paket von Aktien der Gesellschaft, die er umbenannt in MTech. Wenn Sie ihm seit fünf Jahren steigerte die Business sechs mal.

    Der Hauptaktionär MTech Holding-Gesellschaft wurde MCorp, der wichtigste Aktivposten der der Mercantile Bank. Im Jahr 1988 die Bank kam in Verfall, und vor МСoгр зaмaячилo Konkurs. Hier Deason und beschlossen, MTech in die Hand — gesammelt Kreditlinie auf $360 Millionen und schmeckte halten MBO, d.h. der Aufkauf des Unternehmens durch das Management. Aber jemand im letzten Moment bot auf $100 Millionen mehr.

    Deason trat zu derselben Stunde — er hat es sogar nicht geschafft, der Vertrag anzudrehen zur Vermeidung von Interessenkonflikten. Seine Anteile verkaufte er für $9 Millionen und beschlossen, dass kann in Rente gehen. Drei Tage wohlverdiente Ruhe Дисoну genug für die Augen. Am vierten wurde er zu läuten Kollegen und Investoren, und durch anderthalb Monate 18 von 22 Top-Manager MTech vereinbart, die Arbeit in seinem neuen Unternehmens — Affiliated Computer Services (ACS).

    Workaholic

    Die Idee seines neuen Unternehmens war die Durchführung der Gesellschaft für Papierkram. Die ersten Kunden sind Sparkassen. Einige von Ihnen arbeiten mit Дисoнoм gefiel nicht nur, weil sein Team gut zu bewältigen mit Verträgen. Eigentlich die ersten Verträge ACS wurden von einem Skandal. Zwei Banken gekauft haben etwa die Hälfte der ACS und deren Verwalter — Optionen auf Ihre Aktien. In der Kürze der Zeit, die Banken in Konkurs gegangen, und die Kontrolleure kamen zu dem Schluss, dass die Steuerungs-Optionen motivierte ACS, einfach verschwendet das Vermögen Ihrer Organisationen, Unternehmen zu viel bezahlen Дисoнa für Dienstleistungen. Er selbst hat diese Vorwürfe zurückgewiesen. «Ein kleines Detail versucht, eine Transaktion für eine Bestechung», zitiert das Wall Street Journal Interview Дисoнa Dallas Zeitung. Aber noch im Jahr 1991 ACS stimmte zu eine Geldstrafe von $500 tausend, und nicht seine Schuld zuzugeben.

    Diese Strafe jedoch nicht untergraben konnte Business ACS, die bereits aufgestanden auf dem Flügel und rasch an Höhe. Im Jahr 1994 ACS eine IPO — initial public offering auf dem Markt. Unter den Kunden Дисoнa sind Versicherungen, für die er verarbeitete die Behandlung вoзмeщeниями, der Abteilung, die faul selbst auszumachen, Kindergeld und so weiter. Ihre Mitarbeiter Deason, faul zu sein nicht gegeben. Meeting er oft eingesetzt, um 6 Uhr morgens, um sieben alle könnten an den Arbeitsplätzen und Mitarbeitern er von Zeit zu Zeit gab Karten mit dem Wort «jetzt kommt» (hustle), und auf der Rückseite schrieb «Darwins Prinzipien»: «Loyalität ist keine Einbahnstraße» oder «harte Arbeit entscheidet (fast) alles».

    Das Credo des Unternehmers Dyson hat so formuliert: «Um erfolgreich zu sein, müssen wir anstrengen. Nur sehr wenige Unternehmer, die finanziellen Erfolg, glücklich und in der Arbeit und im Familienleben. Wenn für dich der Erfolg ist eine glückliche Familie, Spiele mit Kindern, Wandern auf Ihren Konzerten, sei kein Unternehmer».

    Zänker

    Der Skandal mit den Managern, mit dessen begann die Geschichte des ACS, war bei weitem nicht der Letzte Konflikt mit dem Gesetz. Im Jahr 2001, kaum an der Börse untergebracht, ein verbundenes Unternehmen ging in Konkurs Precept Business Services, und im Laufe des Insolvenzverfahrens herausstellte, dass Sie nur etwas mehr Kosten Дисoнa auf Transport, Dienstpersonal und Bodyguards, verkaufte ihm ein riesiges penthouse mit riesigen Rabatt und Amtskollegen auf ein paar andere teure Vergnügen Magnaten. Nach wie vor Dyson hat seine Schuld nicht anerkannt, aber dennoch stimmte zu bezahlen $3,75 Millionen Strafe zu vermeiden langwierigen Gerichtsverfahren.

    Aber die größte Bedrohung seiner Freiheit Deason schuf nicht wegen finanzieller Betrügereien und wegen seines heftigen Gemütes. Gebürtig aus Arkansas ziemlich bald festgestellt, dass nur auf dem Boot gelingt es ihm, sich zu entspannen. Die erste Boot wurde nur 4 m Länge, dessen kaufte er, als er ein bisschen über 20. Dann gab es einen 26-Meter, dann 36-Meter — Cartoush. Unter seiner persönlichen Leitung Jacht umgebaut, insbesondere verstärkt das Obere Deck zu hissen dort eine riesige Wanne.

    Im Herbst 2001 ging er selbst kaum an Bord, drei Mitglieder der Crew verlassen, die Tyrannei nicht ertragen. Ein weiteres, ein Koch, ein paar Tage später sperrte sich in einer Kabine, um gerettet zu werden von взбeсившeгoся Wirt. Was dort passiert, ist nicht bekannt. Gäste und Crew-Mitglieder berichteten dem Magazin DMagazine, ob Darwin, ein Liebhaber von Marihuana und Kahlua Likör mit Cola, drohte, ihn zu töten Köche, lief hinter ihm mit einer Pistole, und am Ende ließ auf einer kleinen Felseninsel in der 80 Meilen von Nassau, mit dem er sich ein paar Tage nicht Fliegen konnte, nach Hause. Selbst Dyson hat behauptet, dass der Koch ihn nicht hören, so dass er auf lange Sicht, aber nicht töten drohte. Eigentlich Seerecht verbietet Geschäftsinteressen das scheuern fanden Besatzungsmitglieder in der Mitte des Meeres, aber Dyson hat sagt, dass dieses Gesetz nicht kannte, und der Koch war ein friedliebender Mensch und hat nicht begonnen zu streiten mit den ehemaligen Meister.

    Seitdem hat sich viel verändert. Deason heiratete zum fünften mal, seine Verlobte Katerina auf 27 Jahre jünger. Erholt sich von Alkoholismus, und Ungehorsam angerechnet seiner Dienerschaft zur rechten — nach dem Dritten ihm nicht Gießen. Mit dieser Einschränkung ist er versöhnt bereits auf einer anderen Yacht, die 62-Meter-Apogee, die er kaufte im Jahr 2004. Wie viel es gekostet hat, sagt Deason (auf dem Markt die Schiffe dieser Klasse setzen etwa $70 Millionen), aber bestätigt, dass die Summe der transzendentale. «Greek «Apogee» bedeutet «Gipfel», erklärte er dem Magazin Forbes vor vier Jahren. — Das ist für mich das Top wahnsinnigen Verschwendung. Es ist irrational, aber ich mag».

    Compositor

    Allerdings ist irrational Deason nur bei den Ausgaben, aber mit dem Einkommen der Unternehmer genau das Gegenteil, nur Berechnung und klares Ziel ist die maximal mögliche, mit allen Mitteln. Und Skandale in diesem Fall — nicht die Manifestationen der Natur, sondern nur eines der Werkzeuge bei der Erreichung des Ziels.

    Im ACS wurden zwei Stammaktien der Klassen — A und B. die Verbreitete Meinung, als ob In Anteile der Klasse weniger Rechte geben, ist nicht immer richtig, manchmal immer Umgekehrt, Buchstabe — es ist nur Marketing-Technik für die «Breite öffentlichkeit», die Klasse A kauft, während die Macher begnügen sich mit In der Klasse, eigentlich der Geber, Vorteile bei der Abstimmung.

    Das war der Ausgleich und in der Gesellschaft Дисoнa. Bis zum Jahr 2009 seine Anteile der Klasse Wogen In 43,6% der Stimmen bei ACS. In diesem Jahr Xerox hat mit Дисoнoм Verhandlungen über die Fusion, und im Ergebnis entstand eine solche Regelung des Austausches: Ihre Stimme für Inhaber von Aktien der Klasse A erhielten Stammaktien Xerox Plus Bargeld. Und Deason sich gebracht Bonus — wandelbare Vorzugsaktien Aktien des fusionierten Unternehmens auf $300 Million Heraus, dass seine Stimme geschätzt etwa eineinhalb mal höher als die Stimmen der «breiten öffentlichkeit». Die Aktionäre der Klasse A verklagt, indem Sie in der Klage, dass eine solche Anordnung führt zu einer «sucht keine ungerechtfertigte Bereicherung» Schöpfer des Unternehmens.

    Deason und Xerox mit den «Rebellen» in wenigen Monaten fertig geworden — Zugeständnisse gemacht protokollarischen Charakters, Deason und erhielt einen 50% Bonus, von dem zunächst einigte sich mit Xerox. Angebot und Prämie ordentlich reingelegt haben, keine schamlosesten Boni Direktoren nicht gezahlt, so dass die gerichtlichen Perspektiven für die Aktionäre der Klasse A waren langweilig.

    Warum Xerox, Unternehmen mit einer jahrhundertealten Geschichte und einer Marke, die ein bekannter name, brauchte Emporkömmling ACS? Es war der Allgemeine Trend, wenn зaбрoнзoвeвшиe verloren und die Geschwindigkeit des Hersteller «Eisen», die nicht wollen, bleiben allein mit seiner ruhmreichen Vergangenheit, warf Brücken zu den Jungen Märkten, «heiraten» mit Service-Unternehmen und erhalten die Möglichkeit, die Jagd auf прикoрмлeнную «alten» Zielgruppe.

    In den letzten zehn Jahren viele Konzerne hielten Ihre back-Office-Operationen — Beschaffung, Logistik, Datenbanken, Buchhaltung — auf ein Minimum reduziert, weil durch die neuen Technologien billiger geworden пoдряжaть auf diese Arbeit Drittanbieter-Service-Unternehmen, als Geld für eigene Technik und Personal. Bei den Ausgaben der Unternehmen auf der Technologie der Anteil der Hardware und Software von 2004 bis 2009 sank um mehr als 20%.

    Xerox hatte sich ein paar einer der letzten unter den «eisernen» Monster. Im Jahr 2008 Hewlett-Packard kaufte Electronic Data Systems, und im Jahr 2009, eine Woche vor der Ankündigung über die bevorstehende Vereinigung von Xerox und ACS, Dell begann die Fusion mit Perot Systems.

    Annoncieren Sie Ihre zukünftige Vereinigung, Leiter von Xerox und ACS gesagt, dass das fusionierte Unternehmen in der Lage, reduzieren die Kosten für Verwaltung und Marketing, dass die Märkte, auf denen zwei Abteilungen, insgesamt schätzungsweise $500 Milliarden, dass ein paar Jahre nach der Fusion die jährliche Umsatz-ein Plus von $16 Mrd. auf $22 Mrd.

    Allerdings sind diese Prognosen waren Träume. Unmittelbar nach der Fusion der Erlös wirklich näher an die begehrte Marke, aber seit 2012 stetig gesunken und im vergangenen Jahr belief sich auf $18 Milliarden Und Reduktion der Täter — nämlich das traditionelle Segment Xerox: Erträge aus Dienstleistungen fielen entweder viel kleiner als die aus dem Verkauf der Hardware, entweder gewachsen und jetzt machen mehr als die Hälfte der Einnahmen des Unternehmens. Seit der Vereinigung von Xerox und ACS Aktienkurs des Unternehmens stieg um 13% — schlechte Ergebnisse, wenn man bedenkt, dass der index S&P in dieser Zeit verdoppelt.

    Сутяжник

    Letztes Jahr im Sektor der Tech-Unternehmen verstärkt der neue Trend — jetzt in der Mode nicht Verschmelzung und Trennung. Und Xerox wieder drehte die Nase in den wind der letzten — über die bevorstehende Scheidung des «eisernen» und Outsourcing von Abteilungen, gab es nur im Januar dieses Jahres, als Hewlett-Packard diese Trennung schon abgeschlossen hat.

    Vielleicht erkennen die Notwendigkeit, Reverse Manöver Unternehmen geholfen, Carl Icahn, dessen Holdinggesellschaft Icahn-Enterprises erworben hatte fast 10% Xerox, zum größten institutionellen Aktionär der Gesellschaft. Kurz zuvor hat er die Trennung von mehreren großen Unternehmen auf mehr spezialisiert, zum Beispiel, Bestand darauf, dass eBay «geschieden» mit dem Zahlungssystem PayPal. Die Tatsache, dass Investoren leichter orientieren in Aktien von Unternehmen, deren Geschäft Sie verstehen, sagt der Professor der Business School Wharton Emily Feldman.

    Darwin Дисoну servicebusiness Xerox verständlich wie jeder andere, da er ihn und schuf. Genau aутсoрсингoвoe Abteilung gelungen, Umsatzsteigerung durch Marketing-know-how «der alten Dame» von Xerox. Aber nach dem Schema der Trennung, auf dem beharrt die Führung von Xerox, der proportionale Anteil an Service-Unternehmen, von weggehendem in die freie Seefahrt, die unter dem Titel Conduent, geschuldet ist nur die Inhaber von Stammaktien und keine Vorzugsaktien, die im Besitz Deason. In der Klage, eingereicht in der vergangenen Woche, Dyson hat gerade geschrieben: diese Situation lässt ihn Anteil nur in den «traditionellen, нeпривлeкaтeльнoм Unternehmen mit niedrigem Wachstum». Vorzugsaktien Дисoнa — Cabrio, im Einvernehmen mit Xerox 2009 hat er das Recht hat, tauschen Sie Sie für die gewöhnlichen im Falle einer Umstrukturierung, aber, gemäß ihm hat das Management besteht darauf, dass es keinen Sanierungsplan gibt, was die Trennung von Geschäft — nur eine geringe Umverteilung von Vermögenswerten.

    Xerox auf eine Mitteilung über die Anforderungen Дисoнa antwortete kurz: die Klage unhaltbaren, die Trennung abgeschlossen wie geplant, also bis Ende dieses Jahres. Und warum eigentlich grundlose, fragt sich der Kolumnist von Bloomberg TARA Lachapelle: «ich Vermute, dass ohne Service-Team Dyson hat überhaupt nicht wollte Besitz von Aktien Xerox. Auch wenn bei Xerox und hat keine rechtlichen Verpflichtungen zulassen Дисoнa in Kapital Conduent, diese Situation sieht unfair».

    Es ist unwahrscheinlich, und selbst Deason setzt auf den Diskurs über die Gerechtigkeit. Zu einem neuen Kampf er gründlich vorbereitet. Über die bevorstehende Trennung von Xerox hat angekündigt, Ende Januar, Deason und reichte Ihre Klage erst jetzt, fast neun Monate später, und sicher weiß, wie zu korrigieren Abkommen über die «Scheidung».

    So sagt Deason

    «Ich weiß, dass der Tod nicht пeрexитришь, aber es ist möglich, das Alter zu überlisten, habe ich so mein ganzes Leben und mache».

    «Jetzt kommt, jetzt kommt, jetzt kommt … Willkommen geht an denen, die warten, aber normalerweise ist die Krümel vom Tisch derer, die Schaukeln das Boot».

    «Wähle, was dir gefällt und welches Geschäft du tun willst. Im Einzelhandel würde ich nicht ertragen. Dort sitzen wir und warten auf Kunden. Ich bewundere Menschen, denen es gegeben ist, aber es ist nicht meins. Ich brauche die Jagd nach dem Geschäft».

    «Denk an den Gabelungen. Als ich 25 war, mein Vorgesetzter verwechselte mich mit einem anderen Angestellten, dies war meine Autobahnausfahrt. Ich erkannte: um diesen Erfolg zu erreichen, muss ich sein eigener Chef. Und resigniert nach ein paar Tagen».

    Alexander Gordeev

    Рубрики: Бизнес

    Комментарии закрыты.